Medigene AG

Medigene stärkt Patentportfolio mit europäischem Patent für T-Zell-Identifikationsmethode

Planegg. Patent betrifft CD4+-T-Zellen, die durch Medigenes allo-restringiertes Verfahren zur T-Zell-Identifizierung gewonnen werden können

Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard), ein auf Immunonkologie spezialisiertes Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Entwicklung von T-Zell-Immuntherapien zur Behandlung von Krebs, gibt die Erteilung des europäischen Patents EP2327763 bekannt. Das Patent gehört zu Medigenes Kernpatentfamilie, die Medigenes allo-restringierte ex-vivo-Methode zur Identifizierung von T-Zellen schützt. Die zugrundeliegende Patentfamilie umfasst darüber hinaus erteilte Patente in den USA und Japan.

EP2327763 betrifft antigenspezifische, humane, MHC-Klasse-II-restringierte CD4+-T-Zellen für die Verwendung in einem Verfahren zur Behandlung von soliden Tumoren. Die CD4+ T-Zellen werden durch Medigenes proprietäres ex-vivo-Verfahren zur Gewinnung allo-restringierter T-Zellen erhalten.

Medigene hält eine exklusive Lizenz für das genannte Patent, das den Patentinhabern Helmholtz Zentrum München und Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin erteilt wurde.
Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand von Medigene und Miterfinderin der zugrundeliegenden Technologie, erklärt: "Dieses europäische Patent erweitert unser wachsendes Patentportfolio im Bereich der T-Zell-Immuntherapien. Die Bedeutung von CD4+-T-Zellen bei der Bekämpfung von Krebs beruht auf deren Fähigkeit, Tumorzellen, die entsprechende Antigene exprimieren, direkt zu erkennen und abzutöten. Zudem können sie die Aktivitäten anderer, an der anti-tumoralen Antwort beteiligter Zellen, insbesondere von CD8+ Killer-T-Zellen, koordinieren. Aktuelle Forschungsergebnisse belegen, dass CD4+ T-Zellen eine viel breitere Funktion im menschlichen Immunsystem erfüllen als bisher angenommen. So können CD4+ T-Zellen in das Tumorgewebe eindringen und dort anti-tumorale Wirkung entfalten. Die CD4+ T-Zellen, die mit unserer patentierten Methode erhältlich sind, besitzen daher großes Potenzial, die zytotoxischen Fähigkeiten adoptiver T-Zell-Therapien zu ergänzen."

Medigenes proprietäres ex vivo-Verfahren zur Erzeugung von allo-restringierten T-Zellen ermöglicht die Isolierung von T-Zellen, die hochaffine T-Zell-Rezeptoren (TCRs) tragen, welche keine weitere Affinitätsreifung benötigen. Autologe T-Zellen, die Antigene mit hoher Affinität erkennen, die von körpereigenen (autologen) MHC-Molekülen präsentiert werden, werden im menschlichen Körper im Thymus eliminiert (negativ selektiert), um Autoimmunität zu verhindern. Wenn dagegen fremde, nicht dem eigenen Körper entstammende (allogene) MHC-Moleküle für die Präsentation von Antigenen ex vivo verwendet werden, können antigenspezifische, allo-restringierte T-Zellen mit hochaffinen TCRs isoliert werden, da dieses fremde (allo) MHC-Molekül im Thymus nicht vorhanden war, als die negative Selektion stattfand.

Über Medigenes TCR-Technologie: Die TCR-Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex vivo) aktiviert und modifiziert werden.
Die Medigene AG (FWB: MDG1, ISIN DE000A1X3W00, Prime Standard, TecDAX) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.
Weitere Informationen unter https://www.medigene.de


Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

 

Kontakt Medigene AG
Julia Hofmann, Dr. Robert Mayer
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor(at)medigene.com

 

 

Quelle: Medigene AG

 

Industry

Sobi - Kineret® (anakinra) erhält EU-Zulassung für die Behandlung des Still-Syndroms

Swedish Orphan Biovitrum GmbH (Sobi)

Kineret® (anakinra) erhält EU-Zulassung für die Behandlung des Still-Syndroms

Login 28pxSwedish Orphan Biovitrum GmbH (Sobi) gibt bekannt, dass die Europäische Kommission die Zulassung von Kineret® (anakinra) um die Behandlung des Still-Syndroms erweitert hat.

READ MORE ...

THERAPY

MorphoSys - Präsentation klinischer Daten zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit, die höhere Dosierungen von Gantenerumab in neuen Phase 3-Studien befürworten

MorphoSys

Präsentation klinischer Daten zur Behandlung der Alzheimer-Krankheit, die höhere Dosierungen von Gantenerumab in neuen Phase 3-Studien befürworten

  • Drei wissenschaftliche Präsentationen werden auf der Alzheimer- und Parkinson-Konferenz AAT-AD/PDTM Focus Meeting 2018 vorgestellt, davon ein Vortrag in der Late Breaking Session.
  • Höhere Dosierungen von Gantenerumab in klinischen Studien mit Open Label Extension (OLE) zeigten nach einjähriger Behandlung eine verstärkte und konsistente Amyloid-beta Reduktion im Gehirn bei Patienten mit leichter oder prodromaler Alzheimer-Krankheit im Vergleich zu einer niedrigeren Dosierung.

READ MORE ...

MEDTECH

BVMed Neue Wege in der Gesundheitsversorgung: BVMed, Earlybird, High-Tech Gründerfonds und Biocom AG veröffentlichen

Innovationskraft

Neue Wege in der Gesundheitsversorgung: BVMed, Earlybird, High-Tech Gründerfonds und Biocom AG veröffentlichen "MedTech Radar 7"

Der Bedarf an Innovationen für das Gesundheitssystem wächst. Gleichzeitig ist es noch immer eine Herausforderung, neue Lösungen für die Gesundheitsversorgung tatsächlich im Markt zu etablieren.

READ MORE ...

 

pharmacy

Orifarms Serviceoptimierungen für Apotheken (2)

Serviceoptimierungen für Apotheken

Verbesserte Bestellannahme bei Orifarm

Leverkusen: Verlängerte Bestellannahme bei Orifarm

Orifarm verlängert noch einmal seine Bestellzeiten.

READ MORE ...

R&D

DGVS Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs

DGVS

Darmkrebsmonat März: Alkohol ist ein wichtiger Risikofaktor für Darmkrebs

Berlin. Das Trinken von Alkohol ist gesellschaftlich breit akzeptiert, trotz der Risiken, die mit seinem Konsum einhergehen. Alkohol ist an der Entstehung von mehr als 200 Erkrankungen beteiligt, so die Autoren des Alkoholatlas Deutschland 2017.

READ MORE ...

Healthcare

Charité - Wie Lebendimpfungen die Immunantwort stärken

Wie Lebendimpfungen die Immunantwort stärken

Forschungsergebnisse weisen einen Weg zu optimierten Impfstoffen

Berlin. Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben eine neue Funktionsweise von Lebendimpfstoffen entdeckt. Moleküle, die nur von lebenden Erregern gebildet werden, werden vom Immunsystem erkannt und lösen daraufhin eine schützende Immunantwort aus.

READ MORE ...

 

 

Service